Trinkgeld - wann, wo und wie viel sollte man es geben?

Trinkgeld - wann, wo und wie viel sollte man es geben?

Wo gibt man wieviel Trinkgeld?

Trinkgeld ist oft ein heikles Thema, eine Wanderung auf schmalem Grad.

Manchmal gibt man zu wenig, dann ist man der Geizhals, was für einen Gentleman ein NoGo ist. Mal gibt man zu viel und wirkt wie der große Zampano, was auch sehr peinlich wirken kann.

Und ab und zu ist es sogar nicht erwünscht, Trinkgeld zu geben und wird als Beleidigung aufgepasst.

Ein feiner Herr sollte daher immer im Auge behalten, wo er wann wie viel Trinkgeld gibt. Denn Trinkgeld ist ein Zeichen von Höflichkeit und Anstand.

Es symbolisiert oftmals die Zufriedenheit einer Dinstleistung. Seid ihr mit der Leistung nicht glücklich, solltet ihr freundlich Kritik äußern und dann auch nichts geben.

In Deutschland

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass man sich hier in Gastronomie und Taxen immer an die 10% Regel halten sollte. Also 10% der Rechnung sollte das Trinkgeld betragen.

Bei Hotels in höherem Segment gelten 2 bis 5 Euro pro Lieferung des Zimmerservice, 2 pro Gepäckstück und eventuelle Boni bei Sonderleistungen, also wenn der Butler euch beispielsweise Tickets organisiert.

Im Ausland

Außerhalb Deutschlands ist es von Land zu Land unterschiedlich. In den USA und Kanada ist der „tip“ eine der wichtigsten Einkommensquellen der Servicemitarbeiter. Daher werden hier auch mindestens 20% gegeben.

In den südeuropäischen Ländern solltet ihr prüfen, ob das Trinkgeld schon in die Rechnung mit einbezogen wurde. Oftmals ist es nämlich schon vermerkt und wurde einfach zu dem eigentlichen Betrag addiert.

In Italien zum Beispiel ersetzt das

„coperto“, einen Aufschlag für Gedeck und Brot, das Trinkgeld. Ansonsten gebet ihr in Spanien, Portugal und Frankreich auch um die 5-10%.

In Skandinavien wird höchstens aufgerundet. Also wenn ihr dem Taxifahrer 19 € schuldet, gebt ihr 20 €, mehr nicht.

Sieht man nach Fernost, ist die Situation eine ganz andere. In China und Japan ist es unhöflich und geradezu eine Beleidigung, Trinkgeld zu geben. Lasst es also lieber bleiben, auch wenn ihr es nur gut meint.

Zuletzt sei noch gesagt, dass es viele Gegebenheiten gibt, die nicht so eindeutig sind wie das übliche Bezahlen im Restaurant.

Wenn ihr nämlich zum Beispiel auf einer Veranstaltung eingeladen seid, die ihr nicht bezahlt, denkt trotzdem daran, der jungen Kellnerin ein paar Euro zuzustecken, wenn sie einen sehr guten Job gemacht hat.

Oftmals vergessen nämlich die Gastgeber, bei Events einen Umschlag Trinkgeld für das ganze Serviceteam zu überreichen und am Ende wird die gute Bewirtung nicht wertgeschätzt.

Es zeugt von Aufmerksamkeit, Stil und Anstand, wenn ihr auf so etwas achtet.

Dir gefallen unsere Beiträge und Stil-Tips? Dann zeige es:

Shop durchsuchen

Erweiterte Katalogsuche

Zahlungsmöglichkeiten

Barzahlung
Store PickUp

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, zu uns nach Köln, Bonn, Düsseldorf oder Münster in einen unserer Stores zu kommen und die vorbestellte Ware mit Karten- oder Barzahlung abzuholen.

Kauf auf Rechnung

Sie erhalten auf Basis eines Bonitätscheck 14 Tage Zahlungsziel.

VISA & MasterCard
American Express

Selbstverständlich können Sie über alle gängigen Kreditkarten bezahlen.

Sofortüberweisung
giropay

Per Onlinebanking kann das Geld vom eigenen Bankkonto überwiesen werden.

Lastschrift

Über SEPA Lastschriftmandat buchen wir den Betrag gerne von Ihrem Konto ab.

PayPal

Mit PayPal wählen Sie die wohl sicherste und bequemsten Art zu bezahlen.

Amazon Pay

Mit Amazon Pay können Sie über Ihr Amazon Konto bezahlen.

BitCoin

Gemeinsam in die Zukunft: Bezahlen Sie mit Ihrem BitCoin Wallet.