Digestifs oder auch der "Absacker"

Digestifs oder auch der "Absacker"

Was ist ein Digestif?

Umgangssprachlich nennt man es den Absacker, in der Gastronomie besser bekannt als Digestif. Es geht um den kleinen Liqueur nach dem Essen.

Digestif kommt von dem lateinischen Wort „digestio“, was so viel heißt wie Verdauung. Er ist das Gegenstück zum Aperitif, welcher zur Anregung zum Appetit vor dem Speisen getrunken wird.

Digestifs kann man in fünf Kategorien unterteilen. Wein- bzw. Testerbrände, Obstbrände, Kräuterbitter, Liköre und Klare.

Ein typischer Testerbrand ist der Grappa, der als Paradebeispiel für einen Absacken gilt. Ein Weinbrand wird, falls er als Digestif angeboten wird, meist auf Eis serviert. Unter den Obstbränden ist die Williamsbirne wohl die beliebteste, vor allem nach deftig deutschen Gerichten. Die weltweite Nummer eins ist, zwar nicht zwingend als Digestif, zweifelsfrei der Wodka. Diese Spirituose ist die meist konsumierte, hochprozentige Klare der Welt. Zu den Klaren zählt der in Deutschland auch sehr gern getrunkene Korn. In Italien ist der Ramazzotti sehr beliebt und wird auch in Deutschland nach italienischen Gerichten oft getrunken.

Warum ein Digestif?

Es wird all diesen nachgesagt, sie würden nach dem Essen die Verdauung anregen. Doch stimmt das überhaupt?

Durch spezielle Bitterstoffe werden gewisse Zellen angeregt, die in der Magenschleimhaut Säuren freisetzen. Das ist auch alles wahr und fördert auch die Verdauung. Doch der Alkoholgehalt des Digestifs bewirkt genau das Gegenteil. Der Alkohol entspannt die Magenmuskeln, die zum Pumpen bewegt werden sollten, und hemmt daher den Verdauungsprozess. Wer also dies als Anlass nimmt, Digestifs zu trinken, sollte lieber auf einen Espresso, der auch Bitterstoffe enthält, zurückgreifen.

Nichtsdestotrotz ist ein gemeinsamer Prost durchaus ein gesellschaftlich schönes Ereignis und sollte daher nicht unterschätzt werden. Womit ginge das besser als zum Beispiel mit einem edlen Tropfen Grappa?
Doch muss der Gentleman sich eines bewusst machen: Wenn der Aperitif vor, der Wein zum und der Digestif nach dem Essen getrunken wurden, kann der Alkohol sich schnell bemerkbar machen und er sollte dann aufpassen, seine Kontrolle nicht zu verlieren.

Dir gefallen unsere Beiträge und Stil-Tips? Dann zeige es:

Zahlungsmöglichkeiten

PayPal

Mit PayPal wählen Sie die wohl sicherste und bequemsten Art zu bezahlen. Mit wenigen Klicks ist der Vorgang erledigt und mit der Absicherung für den Kunden, die Paypal bietet, ist man immer gut beraten.

Onlineüberweisung

Mit der Onlineüberweisung durch giropay oder Sofortüberweisung ist das Geld einfach und sofort gebucht.

VISA &
MasterCard

Kreditkarten sind eine sehr gängige und bequeme Art, mit der Sie schnell und leicht bezahlen können. Falls es von Ihrer Bank unterstützt wird, werden Sie durch 3D-Secure am Ende des Bestellvorgangs nach Ihrer PIN gefragt.

Kauf auf Rechnung

Und falls die benötigten Daten gerade nicht zur Hand liegen, gibt es die Möglichkeit, auf Rechnung zu bestellen und die Ware innerhalb von 14 Tagen zu bezahlen. Die Rechnung erhalten Sie per E-Mail mit der Bankverbindung von der Firma Klarna GmbH, an die Sie den fälligen Rechnungsbetrag überweisen.

Jetzt mit Amazon Pay bezahlen

Mit Amazon Pay können Sie mit Ihrem Amazon Account einfach, schnell und vor allem sicher bei uns bezahlen. Sie nutzen dadurch Ihre Zahlungsart von Amazon und müssen nicht alles neu eingeben. Der Käuferschutz von Amazon bietet Ihnen höchste Sicherheit. Amazon erhält keine Daten über die von Ihnen bestellte Ware und gibt wie gewohnt keine Daten über Ihre Kreditkarten weiter.

Barzahlung

Zudem haben Sie jederzeit die Möglichkeit, zu uns nach Bonn zu kommen und die vorbestellte Ware per Karten- oder Barzahlung abzuholen.

Shopsprache auswählen