Gentleman
Clubspecial
Die Wiesn ruft: Oktoberfest-Preview

Die Wiesn ruft: Oktoberfest-Preview

Wenn es ein Top-Event gibt, das nicht aus der Mode kommt, dann ist es das Oktoberfest. Als größtes Volksfest der Welt lockt es Jahr für Jahr Millionen Menschen auf die Theresienwiese nach München. Ganz gleich ob Touristen oder Einheimische, Geschäfts- oder Privatleute, Jung oder Alt: Auf die Wiesn als place to be scheinen sich während der Festwochen alle einigen zu können. Und dass man die Deutschen und ihre Kultur in vielen Winkeln der Welt vor allem mit Lederhosen, Brezen und Gamsbart assoziiert, haben wir wohl auch der Strahlkraft des Oktoberfests zu verdanken.

Dieses Jahr stehen die Zelte vom 22. September bis zum 7. Oktober – zwei Wochen, in denen das Bier in Strömen fließt – oder besser gesagt: in Maßen. Womit natürlich keine vornehme Zurückhaltung gemeint ist, sondern die Einheit, in der man auf dem Oktoberfest Bier zu bestellen pflegt. Eine Maß Bier wird im sogenannten Maßkrug gereicht, dessen Volumen einem Liter entspricht.  Drin ist nicht irgendein Bier, sondern besonderes Oktoberfestbier mit einer Stammwürze von mindestens 13,5 Prozent. Die Preise kratzen je nach Zelt auch gern mal an der 11-Euro-Marke – oder überschreiten sie in Einzelfällen sogar. Ein Rekord, der auch auf die gestiegenen Sicherheitskosten zurückzuführen ist.

Dein Wiesn-Outfit: Mit Stil von Zelt zu Zelt

Wer eine Bierpause einlegen möchte, ohne gleich zum Wasser oder zur Spezi wechseln zu müssen, der flüchtet am besten ins Weinzelt. Wer wiederum edlere Kulissen bevorzugt und/oder ein paar Promis sichten will, stattet dem Käferzelt am Ende der Bierstraße einen Besuch ab. Dort lassen sich zum Beispiel auch die Spieler des FC Bayern München alljährlich blicken. Um 22:30 Uhr ist jeweils Zapfenstreich und die Zelte rüsten sich für den nächsten Tag – denn schon morgens um 9:00 geht es ja auch schon wieder los!

Apropos rüsten: Wer plant, das Oktoberfest zu besuchen, kleidet sich idealer Weise auch entsprechend. Zur Kleidung des traditionsbewussten Wiesn-Besuchers zählen Trachtenhemd und -janker, Lederhose, Kniestrümpfe und die klassischen Haferlschuhe. Alles keine Pflicht – wie das Dirndl bei den Damen im Übrigen auch –, aber was ist schon eine Feier ohne die passende Garderobe? Zumal du gar nicht mal deinen persönlichen Stil dafür ablegen musst: Mit unseren Strümpfen beispielsweise kannst du ganz easy bunte Akzente in dein Wiesn-Outfit integrieren – zum Beispiel so wie David im Foto. Das schreit geradezu nach kreativen und individuellen Lösungen, finden wir.

Mach das Oktoberfest noch bunter!

Die Vorbereitungen für die 185. Auflage laufen übrigens schon jetzt auf Hochtouren. Schließlich gibt es nicht nur Zelte aufzustellen und Brezn zu backen; auch eine Reihe von Fahrgeschäften – Achterbahn und Riesenrad inklusive – und andere Attraktionen der Jahrmarkt-Kategorie gehen wie jedes Jahr auf dem 31 Hektar großen Festgelände an den Start und werden aus eingelagerten Einzelteilen zusammengebaut. Sie alle dürfen sich auf regen Besuch einstellen, denn die Wetteraussichten sind bislang gut. Bleibt zu hoffen, dass sich daran nichts geändert hat, wenn der Münchener Oberbürgermeister am ersten Samstag das erste Fass sticht und das Oktoberfest mit dem berühmten Wiesn-Ausruf O’zapft is! für eröffnet erklärt.

Dir gefallen unsere Beiträge und Stil-Tips? Dann zeige es: